Elterntipps

"Man muss etwas Altes aufgeben, um etwas Neues beginnen zu können."
Mieke Teunen
Mieke Teunen

„In Familien und anderen Zusammenhängen, in denen Kinder auf Führung verzichten müssen, entwickeln sie sich schlecht. Allerdings lautet die entscheidende Frage nach wie vor, wie diese Führung aussehen soll.“
Jesper Juul
Jesper Juul


"Der Babyspeck wächst sich noch aus!"
Wie oft haben Sie diesen Satz schon gehört oder sich selbst wie ein Mantra vorgesagt! Fest steht: Übergewicht und Fettleibigkeit kommen auch bei Kindern vor, obwohl kein Kind mit zu viel Gewicht auf die Welt kommt. Viele Kinder bewegen sich zu wenig an der frischen Luft und essen gleichzeitig zu viele Kalorien. Auf Dauer lagert der Körper die überschüssige Energie ein und die Fettzellen werden größer oder vermehren sich.

 

Anzeichen für Übergewicht

Ob Ihr Kind übergewichtig zu werden droht, lässt sich an verschiedenen  Anzeichen erkennen. Zuerst einmal sollten Sie einen Blick in das Vorsorgeheft werfen, das Sie zur Geburt Ihres Kindes bekommen haben. Dort trägt der Kinderarzt regelmäßig das Gewicht Ihres Kindes ein. Liegt der individuelle Wert der Gewichtskurve über 90, wiegt Ihr Kind zu viel.

Auch der BMI (Body Mass Index) kann Aufschluss über das richtige Gewicht Ihres Kindes geben. Ein BMI-Rechner verrät Ihnen, ob Ihr Kind zu viel wiegt. Der Babyspeck hat seinen Namen nicht von ungefähr. Denn als Baby ist der Speck nicht nur völlig unbedenklich, sondern sogar notwendig. Bis zur Einschulung sollte er sich allerdings spätestens verwachsen haben.

Gründe für Übergewicht bei Kindern

Die häufigsten Gründe für Übergewicht bei Kindern sind ungesundes Essen und zu wenig Bewegung. Statt draußen zu spielen, verbringen viele Kinder zu viel Zeit vor dem Fernseher, dem Computer oder der Playstation. In Schulen werden mehr und mehr Fertiggerichte serviert.   Und auch die Gene spielen eine wichtige Rolle. Zu 75 Prozent ist Übergewicht vererblich, die Umwelteinflüsse machen nur 25 Prozent aus.

Warum ist Übergewicht so gefährlich für Kinder?

Übergewicht ist vor allem deshalb so gefährlich, weil es viele Folgeschäden verursacht. Der junge Körper Ihres Kindes hat schon mit Krankheiten zu kämpfen, die normalerweise erst in fortgeschrittenem Alter auftreten: Diabetes, Gelenkprobleme, Gicht und eine Fettleber gehen häufig mit Übergewicht einher. Auch Stoffwechselstörungen und hoher Blutdruck sind nicht selten.

Aber nicht nur gesundheitliche Probleme, auch Scham, mangelndes Selbstbewusstsein und Schlafprobleme zeigen sich als "Nebenwirkungen" von Übergewicht.

Therapiemöglichkeiten bei Übergewicht

Wenn Sie vermuten, dass Ihr Kind unter Übergewicht oder sogar Adipositas  (Fettleibigkeit) leidet, vereinbaren Sie einen Termin beim Kinderarzt.  Dieser wird Ihr Kind körperlich untersuchen und sowohl Ihnen als auch Ihrem Kind einige Fragen zum Ess- und Freizeitverhalten stellen. Trifft tatsächlich die Diagnose Übergewicht zu, wird er die für Ihr Kind passende Therapie empfehlen.

Bei einer Therapie wird zuerst versucht, die seelischen Probleme zu beheben. Erst danach wird das Übergewicht angegangen. Dabei ist nicht nur die Willensstärke Ihres Kindes gefragt. Auch Sie als Eltern müssen sich konsequent an die Vorgaben halten. Grundsätzlich können Sie und Ihr Kind in Absprache mit dem Kinderarzt und anderen Experten zwischen Einzel- und Gruppentherapie wählen.

Welche Methode geeignet ist, hängt von vielen Faktoren ab, etwa von der Persönlichkeit Ihres Kindes oder den Ursachen und der Schwere des  Übergewichts. Bei einem schweren Verlauf ist oft die stationäre Therapie im Krankenhaus ratsam. Ziel der Therapie ist, dass die Kinder lernen, sich gesund zu ernähren und sich mit einfachen, lustigen Spielen mehr zu bewegen.

Was kann ich tun, wenn mein Kind zu dick ist?

Als Eltern sind natürlich auch Sie in der Verantwortung. Achten Sie von Beginn an auf gesunde Ernährung. So sollte Ihr Kind drei Hauptmahlzeiten und zwei Zwischenmahlzeiten essen. Ausreichend Flüssigkeit ist genauso wichtig. Getränke, die unbedenklich genossen werden können, sind Wasser, Saftschorlen und ungesüßte Teegetränke. Süßigkeiten sollten als Rituale, beispielsweise nach dem Essen, gesehen werden. Dabei reicht aber ein Teil pro Tag.

Mit Bewegung gegen die Pfunde

Bewegung ist genauso wichtig wie Ernährung. Melden Sie Ihr Kind früh in einem Sportverein an. Das hilft nicht nur der Gesundheit, sondern macht auch Spaß. Spiele für drinnen und draußen finden Sie. Ist Ihr Kind von  Übergewicht betroffen, müssen Sie die richtigen Maßnahmen ergreifen. Entscheiden Sie zusammen mit dem Kinderarzt, ob eine Therapie sinnvoll ist und in welchem Ausmaß.

Möchten Sie als Elternteil dabei sein oder möchte Ihr Kind lieber alleine therapiert werden? Helfen womöglich auch bestimmte Medikamente? Sie sollten in stetiger Verbindung mit dem Arzt stehen. Vor allem sollten Sie ihrem Kind aber zeigen, dass Sie es lieb haben und in allen Bereichen seines Lebens unterstützen.