Elterntipps

"Man muss etwas Altes aufgeben, um etwas Neues beginnen zu können."
Mieke Teunen
Mieke Teunen

„In Familien und anderen Zusammenhängen, in denen Kinder auf Führung verzichten müssen, entwickeln sie sich schlecht. Allerdings lautet die entscheidende Frage nach wie vor, wie diese Führung aussehen soll.“
Jesper Juul
Jesper Juul

 
Kennen Sie das? Ihr Kind sitzt an den Hausaufgaben – mit Kopfhörern in den Ohren. Ihr Kind ist überzeugt: Das hilft beim Nachdenken! Sie hingegen sind sicher: Die Dauerberieselung lenkt vom Lernen ab! Wir verraten, wann sich Musik positiv auf den Lernerfolg auswirkt!

 

Jedes Kind ist anders. Die einen laufen unter Musik‐Beschallung zu schulischer Hochform auf. Die anderen lassen sich eher ablenken. Generell gilt: Musikhören erfordert Konzentration. Das heißt: Während es Musik hört, kann Ihr Kind sich weniger auf andere Aufgaben konzentrieren. Besteht Ihr Kind dennoch auf die Berieselung bei den Hausaufgaben, einigen Sie sich auf ruhige Hintergrund-­‐Musik.

 

Dennoch haben Studien gezeigt: Die Lieblingsmusik fördert die Gehirnleistung! Anfangs wurde dieser Zusammenhang vor allem mit klassischer Musik untersucht. Das Ergebnis: Wer Mozart gehört hat, kann Gedächtnis-­‐Aufgaben besser lösen. Bekannt wurde dieser Zusammenhang als "Mozart‐Effekt". Später fanden Forscher heraus: Das gilt auch für Rockmusik! Entscheidend ist nicht die Musik-­‐Richtung, sondern der persönliche Geschmack.

 

Musik kurbelt nicht nur das Gehirn an, sie wirkt sich auch positiv auf die Gefühlslage aus. So kann sie vor Klassenarbeiten etwa die Prüfungsangst lindern. Also: Am Morgen der Prüfung einfach mal die Lieblingsmusik Ihres Kindes aufdrehen!

 

Musik motiviert, etwa nach dem Mittags-Tiefpunkt. Nach dem Essen bringt der Lieblingssong Ihres Kindes den Kreislauf in Schwung und aktiviert das Gehirn. So sind Hausaufgaben kein Problem mehr! Also: Hören Sie mit Ihrem Kind täglich sein aktuelles Lieblingslied. Und schalten Sie danach die Musik wieder ab.

 

Besonders gut hilft Musik dann, wenn Ihr Kind selbst musiziert. Forscher haben herausgefunden: Kinder, die ein Instrument spielen, sind aufmerksamer, können Informationen besser aufnehmen, haben weniger Probleme beim Lesen und Schreiben und handeln überlegter.

Extra‐Tipp: Spielt Ihr Kind ein Instrument, soll es am besten vor den Hausaufgaben für die nächste Musikstunde üben.