Elterntipps

"Man muss etwas Altes aufgeben, um etwas Neues beginnen zu können."
Mieke Teunen
Mieke Teunen

„In Familien und anderen Zusammenhängen, in denen Kinder auf Führung verzichten müssen, entwickeln sie sich schlecht. Allerdings lautet die entscheidende Frage nach wie vor, wie diese Führung aussehen soll.“
Jesper Juul
Jesper Juul


Kinder räumen nicht gerne auf, das steht fest.
Warum auch? Draußen spielen macht ja auch viel mehr Spaß! Und das Aufräumen bleibt am Ende doch an Ihnen hängen. Versuchen Sie es mal mit unseren 7 Tipps. Damit macht sogar Kindern das Aufräumen Spaß.

 

 

 

01 Früh übt sich: Führen Sie Ihre Kinder schon früh ans Aufräumen heran. So lernen sie von vorneherein, dass es zum Spielen dazu gehört und erfahren es nicht als lästige Pflicht.

02 Schaffen Sie Platz: Genügend Regale und Stauräume sind wichtig, um Ordnung halten zu können. Jedes Spielzeug sollte seinen eigenen Platz haben. Zu viel Spielzeug ist nicht gut, da Ihr Kind so schnell den Überblick über seinen Besitz verliert.

03 Jeder, wie er mag: Lassen Sie Ihre Kinder ein eigenes Ordnungssystem entwickeln. Dafür können Sie zum Beispiel an einem Tag das Zimmer gemeinsam ausräumen und Ihr Kind alleine wieder einräumen lassen. So weiß es ganz sicher, wo seine Sachen sind und ist motivierter, die Ordnung jedes Mal wieder herzustellen.

04 Alt gegen ordentlich: Misten Sie zwischendurch mal aus! Kinder wachsen schnell aus ihrer Kleidung raus und auch ihr Spielzeug interessiert sie nur eine gewisse Zeit. Und je weniger da ist, desto weniger gibt es aufzuräumen.

05 Kleine Schritte, große Wirkung: Wenn Sie Ihrem Kind kleine Ziele setzen, nimmt es die Hürden leichter und bleibt motiviert. Als erstes sollte Ihr Kind mit dem Fußboden starten: Sobald dieser frei ist, wirkt das Zimmer gleich aufgeräumter. Wenn Sie gemeinsam mit Ihrem Kind Ordnung machen, erklären Sie das Aufräumen zum Spiel. Wer als erstes seinen Bereich aufgeräumt hat, hat gewonnen.

06 Fixe Zeiten: Legen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind bestimmte Aufräumzeiten fest. So kann Ihr Kind sich darauf einstellen und sich nicht mit Verabredungen oder Hausaufgaben herausreden.

07 Belohnungen: Gestehen Sie Ihrem Kind nach dem Aufräumen Freizeit zu. Am schönsten ist es, im aufgeräumten Zimmer gemeinsam zu spielen.