Verantwortung

"Man kann Menschen nur dadurch zur Verantwortlichkeit erziehen,
dass man ihnen Verantwortung überträgt."
Kenneth Blanchard
Kenneth Blanchard

Es macht einen enormen Unterschied, etwas zu erledigen oder für etwas verantwortlich zu sein. Das spüren die Erwachsenen genauso, wie die Kinder an unserer Schule. Schon in der Volksschule ist es möglich, neben der Verantwortung, die die Kinder für sich selbst übernehmen dürfen, auch Verantwortung für die Mitmenschen, für das Umfeld Schule und die Umwelt zu übernehmen.

Im vergangenen Jahr haben wir dazu projektmäßig Angebote für Interessierte aus allen Klassen angeboten wie zB Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe in Hiesbach, oder eine Müllsammelaktion in der Gemeinde.

Im heurigen Schuljahr möchten wir neben diesem Engagement für das Gemeinwesen das Fach Verantwortung für die 4. Klassen noch intensivieren. Jedes Kind soll Verantwortung für einen wichtigen Bereich im Schulleben übernehmen, und diesen ein Semester lang ausführen. Im zweiten Semester kann auf Wunsch die gewählte Verantwortung getauscht werden. Es werden den Kindern Verantwortlichkeiten wie Pausenprofi, Lernarena, Bewegungscoach, Lesepartner für Erstklässer, Unterstützung des Schulwarts, Gartenpflege, Klima-Eck …. angeboten. Die Kinder selbst können natürlich auch Vorschläge für Verantwortungen einbringen.

Die Kompetenzen, die im gewählten Bereich erworben wurden, werden mit einer Urkunde und einer Detailbeschreibung des Aufgabenbereichs in der Lernerfolgsmappe zertifiziert.

Pausenprofi

Die Verantwortung Pausenprofi wird bereits seit einigen Jahren an unserer Schule an die 4. Klassen vergeben. Die Kinder werden dazu speziell "ausgebildet" und können selbst entscheiden, ob sie diese Verantwortung für ein Jahr eingehen möchten, oder nicht. Ihre Aufgabe ist Helfer, und nicht Bestrafer zu sein. Durch ein rotes T-Shirt mit den Wörtern Sehen-Hören-Reden-Handeln sind sie für jedes Kind zu erkennen.

Einteilung: Je Pause übernehmen mindestens 2 Kinder Pausenprofidienst. Die Einteilung wird von den Schülern selbstständig organisiert. Sie haben neben aktivem Handeln weiter die Aufgabe, ein positives Vorbild zu sein. Die Wörter auf ihrer "Uniform" stehen für folgende Aufgaben:

Sehen: Genaues Beobachten und aufmerksam sein, wo sich etwas anbahnen könnte. Kinder die abseits stehen bzw. ausgeschlossen werden, traurig sind - „hereinholen“! (Vorschläge, wie kann die Pause sinnvoll gestaltet werden)

Hören: Auf zu lautes Schreien und vor allem verbale Beleidigungen reagieren!

Reden: Kinder ansprechen und durch einen TOPTIPP ein anderes Verhalten vorschlagen (Laufen kannst du im Turnsaal oder in der Freiluftklasse; Vielleicht möchtest du ….. spielen, soll ich mit dir einen anderen, ruhigeren Pausenpartner suchen…) .. Hinweis auf Gefahren!! Satz suchen, der speziell für Dich passt! (Authentizität)

Handeln:

  • HALT sagen beim Laufen (Geste: Hände nach vorne – Konsequenz: 10 Kniebeugen)
  • STOP sagen bei Raufereien und Gewaltanwendung (Geste: Hand dazwischen halten – Konsequenz: 5 Minuten Mitarbeit beim Pausenprofi )
  • Bei Bruch eines Gegenstandes – Meldung bei der Direktion; Konsequenz: Selbsttätiges reparieren bzw. ansonsten bezahlen des kaputten Gegenstandes