Lernbüros mit Teilarbeitsplänen

"Erzähle es mir und ich werde es vergessen.
Zeige es mir, und ich werde mich erinnern.
Lass es mich tun, und ich werde es behalten."
Konfuzius
Konfuzius

Lernbüros sind ein neues Fixpunkt am Stundenplan unserer Schule. Mindestens dreimal wöchentlich arbeiten die Kinder zwei Stunden lang eigenständig und selbstverantwortlich an ihren Teilarbeitsplänen. Die Lernbüros bieten die Möglichkeit der besseren Individualisierung. Lernen nach eigenem Tempo mit verschiedenen Hilfsmitteln und auf unterschiedlichen Niveaus, sehr persönliche Betreuung und hohe Eigenverantwortung stehen dabei im Zentrum.

Das Lernbüro zeichnet sich durch eine konzentrierte Atmosphäre aus; jedes Kind weiß, was es zu tun hat. Somit bleibt Zeit, individuell auf jedes Kind einzugehen. LehrerInnen können in Einzelgesprächen oder in Gruppen Hilfestellungen geben und die Schüler dabei unterstützen, ihre jeweiligen Lernwege zu strukturieren. Die Kinder dürfen dabei frei ihre Lernplätze wählen und sich auch Hilfe von Schülern und Schülerinnen aus anderen Klassen holen. In diesen altersgemischten Gruppen werden neben dem Wissenserwerb auch soziale Kompetenzen trainiert, die in der künftigen Arbeitswelt immer mehr eine zentrale Rolle spielen.

 

Teilarbeitspläne

Der Lernstoff aus den Fächern Deutsch und Mathematik werden durch Teilarbeitspläne vorstrukturiert, so dass die Schüler eigenverantwortlich navigieren können. Jeder Schüler entscheidet selbst, in welchem Fach er wann und was arbeitet. In den Klassen werden unterschiedliche Arbeitsmaterialien bereit gestellt, mit deren Hilfe sich Schüler fachbezogenes Wissen, eigenständig erarbeiten können.

Nach Abschluss eines Teilarbeitsplanes meldet sich der Schüler selbst zum Lernmeister an. Bei erfolgreichem Abschluss bzw. für ihn zufriedenstellender Leistung, erhält er den nächsten Teilarbeitsplan.

Als Strukturierungshilfen für die Arbeit an den Teilarbeitsplänen dienen monatliche Tutorengespräche, das Logbuch und die Lernpfade auf den Teilarbeitsplänen.