Alternative Leistungsbeurteilung

"Warum werde ich immer schlechter beurteilt,
obwohl ich immer mehr weiß?"
Josef Hörndler
Josef Hörndler

Um bewertenden Noten auszuweichen, gibt es an unserer Schule in den ersten drei Schuljahren keine Notenzeugnisse. Auf GS1 gibt es Elterngespräche und Lernzielkataloge als Rückmeldung über den momentanen Entwicklungsstand. Auf GS2 gibt es KEL-

Gespräche und Lernerfolgsmappen. In den 4. Klassen gibt es die ersten Notenzeugnisse, die aus rechtlichen Gründen für weiterführende Schulen zur Anmeldung benötigt werden. Um die nötige Transparenz für das Zustandekommen der Note zu geben, wird das Zeugnis in den 4. Klassen gemeinsam mit einer Lernerfolgsmappe an die Kinder verteilt. So können sie in gewohnter Weise, ihre besonderen Stärken und Bereiche, in denen sie noch Hilfe brauchen, herauslesen.

Besonders wichtig in diesem Rückmeldungssystem ist uns der Bereich Arbeitshaltung und soziales Verhalten. In einem herkömmlichen Notenzeugnis soll bzw. kann das nicht berücksichtigt werden. Diese Eigenschaften sind jedoch die wichtigsten, mit denen sich die kommende Gesellschaft im Arbeitsleben einbringen kann. Wie aus Untersuchungen bekannt ist, werden an die Kinder von heute Anforderungen gestellt, die wir nicht wirklich kennen. Daher sind gerade Fähigkeiten wie Flexibilität, Kreativität, Arbeitseinstellung, Ausdauer und Teamfähigkeit wichtige Bereiche, die Kinder brauchen, um auf die Zukunft gut vorbereitet zu sein.