Klassenrat

"Das Kind wird nicht erst ein Mensch, er ist schon einer."
Janusz Korczak
Janusz Korczak

Im Klassenrat lernen die Kinder sich als gleichberechtigtes Mitglieder einer Gemeinschaft wahrzunehmen. Er ist die gelebte Basis eines respektvollen Miteinanders, der das Verhalten beeinflussen und menschliche Wertvorstellungen prägen soll. Durch die Lösung von Alltagsproblemen und Diskussionen entsteht ein Verständnis für soziale und moralische Lernprozesse, insbesondere für Perspektivenwechsel und die Erfahrung, in die Schuhe der Anderen zu schlüpfen. Im Laufe der Zeit haben sich folgende wichtige Themen für unsere Kinder herauskristallisiert: Gemeinsam Vereinbarungen treffen, Umgang miteinander, Konflikte in der Klasse, Probleme mit Lehrern, Ordnungsmaßnahmen, Klassenraumgestaltung, Organisation von Klassenfesten, Probleme mit Hausaufgaben, Umgang mit Gewalt und Ausgrenzung… .

Der Klassenrat findet einmal pro Woche in jeder Klasse statt und erfolgt nach einer vorgegebenen Struktur. Er wird geleitet von einem Schüler, der die Moderation übernimmt. Um einen geregelten Ablauf zu gewährleisten gibt es auch noch weitere Rollenzuteilungen: Zeitwächter, Protokollführer (Schreiber), Redelistenplaner…

Hier ein Beispiel des Ablaufs eines Klassenrates aus einer 3. Klasse: 

  1. Begrüßung
    „Ich möchte den Klassenrat hiermit eröffnen und alle willkommen heißen.“
  1. Ergebnisse der letzten Woche?
    „Was ist aus den Ergebnissen der letzten Woche geworden?“
  1. Rollenverteilung
    Schreiber, Zeitwächter, Lautstärkenwächter
  1. Klassenrat
    Anliegen/Probleme/Wünsche vorlesen
  • Bei einem Problem, dürfen sich die beteiligten Kinder zuerst äußern
  • Meinungen dazu sammeln
  • Lösungsvorschläge sammeln
  • Das Kind mit dem Problem, entscheidet sich für eine Lösung

           Moderator entscheidet, wie viele Meinungen und Lösungsvorschläge er zulässt!

  1. Sonnenrunde
    „Nun starten wir noch unsere Sonnenrunde.“

    „Ich verteile meine (ganze, halbe,…)Sonne diese Woche an…“
    Eine Sonne kann als Dankeschön, als Hilfestellung, als Wunsch an einen Mitschüler/Lehrer/Bekannten oder Familienmitglied vergeben werden. Die Person, die die Sonne bekommt (gedanklich) braucht nicht anwesend zu sein. Es sind einfach positive Gedanken, die man jemanden schickt. Da sich einige Kinder nicht für eine einzige Person entscheiden können, darf die Sonne auch halbiert, gedrittelt… werden. So bekommen mehr Menschen einen Sonnenanteil.
  1. Blitzlicht
    „Wie war der Klassenrat heute?“

    Kinder dürfen Tipps für das nächste Mal formulieren.
  1. Verabschiedung
    „Ich möchte hiermit den Klassenrat schließen und mich für jedes gesprochene und nicht gesprochene Wort bedanken. Alles hat seine Berechtigung und war ein wichtiger Beitrag!“